Die Bienen kommen in die Schule

Nach langer Vorbereitung durch die Ganztags-Bienen-AG sowie der Projektwochengruppe „Bienen und Nachhaltigkeit“ ziehen diese Woche endlich unsere Schulbienen in ihr neues Zuhause ein. Es wurde ein Bienenstand angelegt, aufgeräumt und eine Beute (= die Wohnung der Bienen) gebaut. Auch lernten die Schüler den richtigen Umgang mit Bienen, um sich zukünftig um die Bienen kümmern zu können. Da Bienen nach einem einzigen Stich sterben, stechen sie nur im äußersten Notfall und sind in der Regel ungefährlich. Bienen zielen nämlich im Gegensatz zu Wespen nicht auf Essen oder süße Getränke ab, sondern fliegen aus dem Stock direkt in die Höhe und suchen ausschließlich Blüten auf.

Mit eigenen Bienen trägt die Schule zum Umweltschutz bei. Denn Bienen bestäuben im Radius von drei Kilometern viele Pflanzen, vor allem Obstpflanzen. Ohne Bienen wäre unsere Nahrungsangebot nicht so reichhaltig. Leider kann ein Bienenvolk aufgrund einer Milbenart ohne die Pflege eines Imkers nicht mehr in freier Natur überleben. Deshalb ist der Schutz der Bienen ein wichtiges Anliegen, das wir unseren Schülern nicht nur im Unterricht, sondern auch praktisch vermitteln wollen. Ein schöner Nebeneffekt wird es sein, in Zukunft eigenen IGS-Honig ernten zu können.

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Mike Garmhausen (Leiter Ganztags-Bienen-AG) und Katharina Reiff (betreuende Lehrkraft)