Grundschullehrkräfte der Region besuchen die IGS Emmelshausen

Gemeinsam soll der Übergang von der Grundschule an die weiterführende Schule erleichtert werden

Am 29.11.2017 waren Lehrerinnen und Lehrer aller an die IGS Emmelshausen abgebenden Grundschulen der Region - von Waldesch über Emmelshausen bis nach Simmern - zu einem Wiedersehen mit Ihren Schützlingen der Grundschulzeit eingeladen. Zunächst begrüßten die Kinder der fünften Klassen zusammen mit Ihren jetzigen Klassenlehrern ihre ehemaligen Lehrerinnen und Lehrer im Unterricht an der IGS Emmelshausen. Es wurde intensiv gearbeitet, aber auch viel gelacht.

Im Anschluss an den Besuch der Grundschullehrerinnen in der weiterführenden Schule hatte die IGS Emmelshausen, vertreten durch Herrn Hihn als Orientierungsstufenleiter, zu einem gemeinsamen Essen in der Mensa der Schule eingeladen. Es folgte eine pädagogische Konferenz in angenehmer Atmosphäre, in der damit begonnen wurde, ein Konzept für eine weitere Verzahnung der Grundschulen mit der IGS Emmelshausen zu erarbeiten.

Ziel des Konzeptes ist es „Übergangsverlierer“ zu vermeiden und ein nahtloses pädagogisches sowie inhaltliches Arbeiten am Kind zu ermöglichen und den Übergang von den Grundschulen zur IGS Emmelshausen für die Kleinen zu vereinfachen. Den Kindern soll der Druck genommen werden, und sie sollen langsam in das neue Schulsystem integriert werden.

Dem Aktionstag war ein Projekt mit der Grundschule Emmelshausen vorangegangen, in dem die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen die IGS im Unterricht besuchten und Fragen stellen konnten. Dieses Projekt wurde sehr gut angenommen und hatte zum Ergebnis, dass  die Kinder und deren Lehrerinnen und Lehrer bessere Einblicke in die Arbeit der IGS gewonnen und einen äußerst positiven Eindruck mitgenommen haben.

Die IGS Emmelshausen legt sehr viel Wert auf die pädagogische Sicht auf die Kinder und auf eine enge Elternarbeit.