Jahresrückblick Schuljahr 2021/22

Im August 2022

 

Sommerferien!

Liebe Eltern unserer Schulgemeinschaft,

endlich Ferien!

Wie noch nie haben sich SchülerInnen und LehrerInnen nach diesem Schuljahr auf die Sommerferien gefreut. Das Jahr war anstrengend in vielerlei Hinsicht – auch bei Ihnen zu Hause mussten unterschiedlichste, nicht selbst verursachte Einflüsse abgefedert werden. Das war für Sie nicht einfach und hat Sie und Ihre Familie sicherlich sehr belastet. Für Ihre fortwährende Unterstützung möchte ich mich bei Ihnen - gerade in diesem besonderen Jahr - bedanken. Denn ohne Ihre Bereitschaft hätten wir das Schuljahr nicht erfolgreich gestalten können.

Trotz aller Unwägbarkeiten der letzten Monate durften wir auch viele gute und schöne Momente erleben.  

Unser digitaler Ausbau schreitet konsequent voran. Wir dürfen jetzt für die große Turnhalle drei große Displays unser Eigen nennen. So wird es möglich, Bewegungsabläufe bestmöglich zu präsentieren und zu verbessern - eine Anschaffung, die für unsere Sport-Leistungskurse wichtig sind und auf das universitäre Arbeiten vorbereitet.

Anfang Februar haben wir die neuen Fünftklässler aufgenommen. Wir können mit relativ kleinen Klassenstärken starten und schaffen so eine optimale Grundlage, um unseren Jüngsten einen guten Start in die weiterführende Schule zu gewährleisten. Ausnahmslos wird die musikalische Vertiefung in der Orientierungsstufe (Keyboard-, Bläser- oder Chor-Angebot) von den SchülerInnen und den Eltern begrüßt und angenommen.

Auch unsere Oberstufe wächst und gedeiht. Im Januar haben die 13er das schriftliche Abitur absolviert. Einige haben exquisite schriftliche wie mündliche Leistungen gezeigt, die mit besonderen Stipendien und Ehrungen belohnt wurden.

Für unsere Schülerinnen und Schüler aus der Sekundarstufe I hat unser Lehrerteam Frau Erdmann und Herr Lonz einen 10-stündigen Tanzkurs am Freitagnachmittag angeboten. So konnten die Jugendlichen auch an den schulischen Feierlichkeiten mit viele Freude ihre Lernfortschritte umsetzen und demonstrieren.

Im März kamen die ersten Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine hier an. Bisher haben wir 12 Kinder aus dem Kriegsland hier in den verschiedensten Klassenstufen eingeschult. Ein Deutsch-als-Zweitsprache-Kurs, den Frau Neubauer, Frau Sahr und Frau Vigo Benia leiten, führt sie behutsam in unsere Kultur und Sprache ein. Bisher haben wir den Eindruck, dass sich die Jüngeren und die Jugendlichen gut eingefunden haben.

„Schule für den Frieden“ war das Motto, das unsere Schulgemeinschaft anlässlich des Krieges in der Ukraine gelebt hat. Gleich in mehreren Projekten engagierten sich unsere SchülerInnen. Mehr als 1000 Kraniche wurden vom Ethik-Kurs der 10. Jahrgangsstufe gebastelt und Sponsoren angeboten. Ein Spendenlauf und das Friedenskaffee am Samstag im JUZ erwirtschafteten zusammen weit mehr als 12.000 €, die zur Unterstützung der vom Krieg betroffenen Kinder in der Ukraine an UNICEF gespendet wurden. Wir danken den Lehrkräften Frau Rodenbusch-Mohr, Frau Vollrath und Frau Erdmann sowie allen anderen beteiligten LehrerInnen.

Von der Stiftung der Sparkasse Rhein-Hunsrück haben wir über 11.000 € zur Anschaffung schulischer Mittel, die der Schulträger nicht finanzieren muss, erhalten. Damit konnten wir uns den Traum eines Bühnenkabinetts erfüllen, der jetzt fleißig von SchülerInnen der Theater AG und des Faches Kultur-Theater und Musik gelebt wird.

Beeindruckende Veranstaltungen, wie das Theaterstück „Isa & Ida“ und Musik unseres Orchesters, diverser Instrumentalgruppen und auch Tanzdarbietungen sind nur einige gelungene Beispiele der Einsatzmöglichkeiten. Diese Veranstaltungen sind maßgeblich mit viel Herzblut von Frau Kreisel, Frau Hanß und Frau Schlich über das Schuljahr mit ihren SchülerInnen entwickelt worden.

Ein weiteres Highlight war für Lehrkräfte und SchülerInnen die Fahrten- und Projektwoche. Diese Woche unterbricht den täglichen Schulrhythmus und führt Lehrkräfte wie SchülerInnen auf ganz anderen Ebenen zusammen. Begegnungen, die allen Beteiligten einfach guttun. Dazu lernt man in Lernateliers oder in den Städten vor Ort, was man sich in den Monaten davor theoretisch angeeignet hat.

Gefolgt vom Sporttag, der wettermäßig nicht besser hätte liegen können, rundete der Nachmittag am Dienstag in der letzten Schulwoche mit „Kunst im Hof“, eine Ausstellung mit Werken unserer SchülerInnen der Oberstufe, kuratiert von Herrn Lunkwitz, das Schuljahr ab.

Am Mittwochnachmittag haben wir in der letzten Dienstbesprechung des Schuljahres unsere KollegInnen mit einem weinenden und einem lachenden Auge verabschiedet. Zum Einen ist es stets traurig, wen man sich trennen muss, zum Anderen tun sich für den Weggehenden immer neue Wege auf, die auch spannend und interessant sein können.

Ihnen allen, unseren SchülerInnen, unseren Lehrkräften und Ihnen, liebe Eltern, wünschen wir von ganzem Herzen eine erholsame Zeit und alles Gute!

Bei aller Gedanken an die Zukunft, muss man doch bedenken, dass der ideale Tag nie kommen wird. Der ideale Tag ist heute – wenn wir ihn dazu machen (Horaz).

 

Mit herzlichen Grüßen


Kornelia Neumann

Rhein-Mosel-Str. 87
56281 Emmelshausen

(06747) 9312-32

mail@igs-emmelshausen.de