Ausstellung „Wir waren Nachbarn - Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand“

im Foyer der IGS Emmelshausen von
Montag, 6.12 bis Mittwoch 08.12.2021

Zu Gast ist eine Wanderausstellung des United States Holocaust Memorial Museums, die an den Wochenenden in der ehemaligen Synagoge Laufersweiler zu besichtigen ist und schon viele Stationen - unter anderem im Deutschen Bundestag - hinter sich hat. 

 

Die Ausstellung geht der Frage nach: „Wie war der Holocaust möglich?“. Dabei legt sie den Fokus auf die Bevölkerung in Deutschland und den besetzten Gebieten. Die Ausstellung zeigt das Handeln der gewöhnlichen Menschen, ohne deren Mittäterschaft und Unterstützung der Massenmord an den europäischen Juden nicht möglich gewesen wäre. Sie zeigt aber auch Beispiele, wie Menschen durch ihr couragiertes Handeln Verfolgte retten konnten.  Dabei hat das Team des Förderkreises der Synagoge Laufersweiler die internationale Ausstellung mit Fotos und Dokumenten aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis ergänzt

 

Einige Schülerinnen der Oberstufe haben sich weitergebildet und vorbereitet, um ihre Mitschüler*innen durch die Ausstellung zu begleiten. Die Schüler*innen werden dabei nicht einfach durch die Ausstellung „geführt“, sondern setzten sich in Form eines Workshops mit einzelnen Bildquellen und Informationen auseinander. 

 

Am Mittwoch Nachmittag möchten wir die Ausstellung für alle interessierten 

Eltern bis 17 Uhr öffnen. Bitte denken Sie dann an Ihren 2G-Nachweis

Rhein-Mosel-Str. 87
56281 Emmelshausen

(06747) 9312-32

mail@igs-emmelshausen.de