Klassische Literatur mal anders

12er erleben Goethes „Faust I“ als Figurentheater

Am 17.04.2018 hatten wir, die Jahrgangsstufe 12 der IGS Emmelshausen, die Möglichkeit das Drama „Faust“ als Figurentheater anzuschauen.

Manfred Künster, Schauspieler und Inhaber des Figurentheaters Künster in Mayen-Hausen, präsentierte uns seine Interpretation der Faust-Tragödie: „Faust I – Eine Kriminalgeschichte nach Johann Wolfgang von Goethe“.

Das Stück „Faust – Der Tragödie erster Teil“, welches die gesamte Stufe zuvor im Unterricht thematisiert hatte, wurde neu interpretiert und als Kriminalfall dargestellt. Ein Polizist ermittelte im Fall von Heinrich Faust, Gretchen, Mephisto und weiteren Figuren.

Nach anfänglicher Irritation einiger Schülerinnen und Schüler, die nicht mit einer solch modernen Interpretation gerechnet hatten, wurden die Ermittlungen des Kommissars, der einem Mehrfachmörder auf der Spur war, mit Spannung verfolgt. Neben zahlreichen Originalpassagen des Goethetextes, die teils mit musikalischer Untermalung dargeboten wurden, ließ Künster seine humorvolle Art in die Interpretation einfließen und zog uns damit in seinen Bann. Außerdem wurden die Szenen der insgesamt eineinhalbstündigen Aufführung, in einer vom Originaltext abweichenden Abfolge dargeboten, sodass eine ganz andere Perspektive und neue Schwerpunkte entstanden.

Im Anschluss an die Vorführung durfte die gesamte Jahrgangsstufe Fragen an Herrn Künster richten. Er erklärte uns nicht nur wie es zur seiner Entscheidung kam, den Fauststoff als Kriminalgeschichte aufzuarbeiten, sondern stellte auch seinen beruflichen Werdegang in Ausschnitten dar. Er erläuterte die unterschiedlichen Produktionsverfahren seiner Figuren und führte aus, weshalb er einzelne Figuren in unterschiedlichen Dialekten sprechen lässt. Daneben erzählte Herr Künster, dass er außerdem auch mit weiteren verschiedenen Figurentheaterstücken für Kinder, Jugendliche und Erwachsene auftritt. So führt er in seinem Theater und „auf Tour“ berühmte Werke, wie „Der kleine Prinz“, „Die Zauberflöte“ oder „Der Zauberlehrling“ aber auch Märchen und andere Geschichten, zum Beispiel „Das tapfere Schneiderlein“, „Hase & Igel“, „Die Schöne und das Biest“ und „Oh, wie schön ist Panama“ auf.
Insgesamt war die Vorstellung und die anschließende Nachbesprechung mit dem Künstler für uns ein tolles Ereignis, für das wir uns an dieser Stelle noch einmal im Namen der ganzen Jahrgangsstufe bedanken wollen: Danke.

Johanna Schneider und Vanessa Reiter